Unsere Geschichte

wie alles begann...


Während seiner Ausbildung zum Schifffahrtskaufmann (1977-1979) erhält Martin Otto Einblicke in das sehr schwierige und aufopferungsvolle Leben der Seeleute. Diese Eindrücke veranlassen ihn später Theologie in der Schweiz und den USA zu studieren. 1988 wird der Verein „Freunde für Seeleute“ gegründet. Martin und seine Frau Monika besuchen hauptamtlich die Schiffe im Hamburger Hafen, um Seeleuten in ihren unterschiedlichsten Nöten zu begegnen. Aufgrund der Größe des Hafens wird schon bald Verstärkung notwendig. 1991 kommen Volker und Doris Lamaack dazu. 2013 feierte der Verein sein 25-jähriges Jubiläum.

Der Hamburger Hafen


Der Hamburger Hafen ist einer der größten weltweit. Regelmäßig nimmt er einen Platz in den Top 20 der weltweiten Containerhäfen ein. Jeden Tag laufen zwischen 20 und 30 neue Schiffe ein. Hamburg entwickelt sich auch immer mehr zum Kreuzfahrthafen.

Ende 2015 wurde der dritte Kreuzfahrtterminal fertiggestellt, so dass jedes Jahr Hunderte von Passagierschiffen in Hamburg einlaufen können. Jedes dieser Schiffe bringt neben den Passagieren (je nach Größe) etwa 300 – 1200 Seeleute aus bis zu 70 verschiedenen Staaten mit.

Mehr Informationen finden Sie auf:
www.hafen-hamburg.de
www.schiffe-in-hamburg.de Weiter zu unseren Zielen